Schriftgröße:
minus
reset
plus
 

Sterbefall-Anzeige / Sterbeurkunde

Allgemeine Informationen
Der Tod eines Menschen muss dem Standesbeamten, in dessen Zuständigkeitsbereich er eingetreten ist, angezeigt werden. Erst nach erfolgter Beurkundung des Sterbefalles im Sterbebuch kann eine Sterbeurkunde als amtlicher Nachweis über den Tod ausgestellt werden.

Anzeigepflichtige:
Zur Anzeige eines Sterbefalles sind in nachstehender Reihenfolge verpflichtet
• jede Person, die mit dem Verstorbenen in häuslicher Gemeinschaft gelebt hat,
• die Person, in deren Wohnung sich der Sterbefall ereignet hat,
• jede andere Person, die bei dem Tod zugegen war oder von dem Sterbefall aus eigenem Wissen unterrichtet ist.

Die für die Beurkundung erforderlichen Unterlagen und die Todesbescheinigung sind dem zuständigen Standesamt vorzulegen. Auskünfte über die notwendigen Unterlagen erteilt das jeweilige Standesamt. In der Regel wird das Bestattungsunternehmen mit der Abwicklung der Formalitäten beauftragt.
Die Beisetzung kann grundsätzlich erst nach der erfolgten Beurkundung des Sterbefalles erfolgen.

Welche Fristen muss ich beachten?
Ein Sterbefall muss spätestens am dritten auf den Todestag folgenden Werktag beim zuständigen Standesamt angezeigt werden. Ist ein Angehöriger im Krankenhaus verstorben, so werden Sie in der Regel vom Krankenhauspersonal benachrichtigt und über weitere Schritte in Kenntnis gesetzt.

An wen muss ich mich wenden?
Eine Sterbeurkunde ist beim Standesamt des Ortes erhältlich, in dem der Tod beurkundet wurde. Im Rahmen der Novellierung des Personenstandsgesetzes zum 1. Januar 2009 wird es gem. § 56 Abs. 4 Personenstandsgesetz möglich sein, die Sterbeurkunde auch von einem anderen als dem den Sterbefall beurkundenden Standesamt ausstellen zu lassen, sobald die beteiligten Standesämter mit einem elektronischen Registerverfahren arbeiten.

Welche Gebühren fallen an?
Ausstellung der Urkunde:                                                               10,00 Euro.
Jede weitere im selben Arbeitsgang erstellte Urkunde:                   5,00 Euro.
Urkunden für Zwecke der Sozialversicherung sind gebührenfrei.